EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Fast jeder Zweite will das 9-Euro-Ticket nutzen

Bildbeschreibung: Eine Straßenbahn in Berlin an einer Haltestelle.
Foto: © kk / EU-Schwerbehinderung

Mit der Lieferung schwerer Waffen und durch die Ausbildung ukrainischer Soldaten durch die Bundeswehr unterstützt Deutschland die Ukraine im Krieg gegen Russland. Derzeit macht sich eine Mehrheit (63 Prozent) der Bundesbürger Sorgen, dass Deutschland in den Krieg hineingezogen werden könnte.

Am wenigsten stark ausgeprägt ist die Sorge unter Anhängern der Grünen (46 Prozent), am stärksten ausgeprägt unter Anhängern der AfD (77 Prozent). Während sich 73 Prozent der Frauen diesbezüglich sorgen, sind es unter den Männern nur 51 Prozent.

Die Aussage: 'Die Bundesregierung sollte sich in der Unterstützung für die Ukraine besser zurückhalten, damit wir nicht auch angegriffen werden' bejahen 38 Prozent der Deutschen. Eine Mehrheit (55 Prozent) ist der Meinung, Deutschland solle sich nicht bei den Unterstützungsleistungen zurückhalten.{loadmoduleid 345

Fast jeder Zweite will das 9-Euro-Ticket nutzen

Um mehr Menschen zu bewegen, auf den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr umzusteigen, will die Bundesregierung ab 1. Juni ein vergünstigtes Ticket für drei Monate anbieten. 44 Prozent der Bundesbürger möchten dieses Ticket auf jeden Fall oder sehr wahrscheinlich nutzen. Gut die Hälfte der Bundesbürger zeigt dagegen eher wenig oder kein Interesse (53 Prozent) an dem Ticketangebot.

Während auf dem Land (37 Prozent) und in kleineren und mittleren Städten (41 Prozent) nur etwa vier von zehn das Ticket auf jeden Fall oder wahrscheinlich nutzen möchten, sind es in Großstädten 60 Prozent. Jüngere unter 35 Jahren zeigen sich am Ticketangebot deutlich interessierter (55 Prozent) als die über 65-Jährigen (37 Prozent).

Sonntagsfrage: Union weiter vorn, Grüne rücken auf 20 Prozent, SPD und FDP verlieren

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union aus CDU und CSU auf 26 Prozent der Wählerstimmen. Die SPD wäre mit 22 Prozent zweitstärkste Kraft. Für die Grünen würden sich 20 Prozent entscheiden, für die AfD 11 Prozent. Die FDP käme auf 8 Prozent der Stimmen. Die Linke käme auf 4 Prozent. Insgesamt würde die Regierungskoalition aus SPD, Grünen und FDP auf 50 Prozent der Stimmen.

Im Vergleich zum ARD-DeutschlandTrend vom 28. April 2022 verliert die SPD zwei Prozentpunkte. Die Grünen gewinnen zwei Prozentpunkte und erreichen damit ihren besten Wert seit Juli 2021 und die FDP verliert einen Prozentpunkt. Die Linke gewinnt einen Prozentpunkt.

Quelle: ots - news aktuell

Autor: Redaktion über ots - news aktuell

Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)
No ratings yet. Be the first to rate!
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Einen Kommentar verfassen (eventuell müssen Sie angemeldet sein)
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank