EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik

Was ändert sich zum 1 August 2020

Bildbeschreibung: Mehrere Studenten in einem Raum.
Foto: © rosa mielsch

Ab dem 1. August 2020 ändern sich wieder einige Gesetze.

Schulen und Kitas wieder in Regelbetrieb

Die Schulen sollen in vielen Bundesländern nach den Sommerferien im August wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Die Kinder sollen dann wieder regelmäßig die Schule besuchen. Dieses betrifft unter anderem Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Hessen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Die Kitas sollen im August auch zum Regelbetrieb zurück. Ab dem 1. August nehmen in Rheinland-Pfalz die die Kitas den Regelbetrieb wieder auf. Die anderen Bundesländer kehren dann auch zum Regelbetrieb in den Kitas zurück.

Für Urlauber aus Risikogebieten gilt die Corona-Testpflicht Im August vereisen viele ins Ausland. Jedoch müssen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie, die Urlauber, die in den Corona-Risikogebieten Urlaub gemacht haben, sich in künftig bei der Rückkehr nach Deutschland auf das Virus testen lassen. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte eine Testpflicht für Einreisende aus Gebieten mit hohen Fallzahlen angekündigt. Anfang August soll die Testpflicht in Kraft treten. Die Tests sollen kostenfrei sein für Rückkehrer aus Risikogebieten. Das Robert-Kocht-Institut (RKI) legt fest welche Regionen und Länder als Risikogebiete gelten.

Das Corona-Arbeitszeitgesetzt tritt außer Kraft

Das Covid-19 Arbeitszeitgesetz läuft aus, das seit Mitte April gilt, dass es erlaubt hatte, die Arbeitszeit für die systemrelevanten Berufe in der Corona-Krise auf bis zu zwölf Stunden am Tag auszudehnen. Wenn mehr Arbeit nicht zur verhindern war wegen der Corona-Krise, durfte der Arbeitgeber längere Arbeitszeiten anordnen- bis zu 12 Stunden pro Tag, 60 Stunden in der Woche. Ab August soll das Gesetzt wieder außer Kraft treten. Weiterhin möglich soll eine Einzelfallprüfung sein.

Am 31 August endet die Weltweite Reisewarnung (vorerst)

Das Auswärtige Amt hatte wegen der Corona-Pandemie eine weltweite Reisewarnung für alle Ländern außerhalb der EU, außer für die Schengen Staaten (Liechtenstein, Schweiz, Norwegen und Island), sowie dem Vereinigten Königreich, ausgesprochen. Dabei warnt das Auswertige Amt ausdrücklich vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Dabei wurde die Warnung vorerst bis zum 31. August verlängert. Unklar ist ob und inwiefern die Reiswarnung sich darüber hinaus verlängern wird.

Mehr Teilnehmer auf Veranstaltungen wieder möglich

Im öffentlichen Leben werden die Einschränkungen wegen der Eindämmung des Coronavirus wieder schrittweise aufgehoben. Das gilt auch für Veranstaltungen und Feste mit mehreren Personen. Dabei treten ab 1. August in vielen Bundesländern wieder Lockerungen in Kraft. Baden-Württemberg erlaubt ab dem 1. August wieder Veranstaltungen mit Teilnehmerzahlen von bis zu 500 Personen.

Neugestaltung von Ausbildungsberufen ab dem 1. August

Das neue Ausbildungsjahr beginnt am 1. August. Das Neue ist das elf Ausbildungsberufe neu gelehrt werden. Diese wurden umgestaltet, für die Zukunft, auf der neuen digitale Arbeitswelt gerecht zu werden. (wir berichteten) Dabei waren einige Verordnungen schon älter als 20 Jahre.

Betroffen von den neuen Verordnungen sind folgende Ausbildungen:

Bankkaufmann/-frau

Biologielaborant/in

Chemielaborant/in

Fachinformatiker/in

Hauswirtschafter/in

IT-System-Elektroniker/in

Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement

Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement

Kaufmann/-frau für IT-System-Management

Lacklaborant/in

Mediengestalter/in Bild und Ton

Die Personaluntergrenzen in Krankenhäuser

In den Krankenhäusern durften in den letzten Monaten auf bestimmten Stationen von den vorgeschriebenen Mindestbesetzungen mit Pflegekräften abgewichen werden, wegen der Corona-Krise. Die Sonderregelungen laufen für die Intensivmedizin und Geriatrie aus. Ab 1. August gilt wieder die normalen Personaluntergrenzen. In der Herzchirurgie, Kardiologie, Unfallchirurgie und Neurologie dürfen die Untergrenzen weiterhin unterschritten werden, wenn sich dieses wegen einem anstieg der Patientenzahlen nicht vermeiden lässt.

Für Azubis gibt es mehr Berufsausbildungsbeihilfe

Die Auszubildenden, die ihre Berufsausbildung beginnen, bekommen ab dem 1. August mehr Geld. Für die Azubis, die eine betriebliche oder außerbetriebliche Berufsausbildung machen erhöht sich der Höchstbetrag von 622 Euro im letzten Jahr auf 723 Euro.

Meldepflicht bei Corona-Infektionen von Haustieren

Ab dem 3. Juli sind positive Corona-Tests bei Haustieren meldepflichtig. Dadurch soll die Forschung mehr Erkenntnisse über Vorkommen, Ausbreitung und Übertragung des Virus erlangen. Jedoch besteht keine Pflicht, das Tier testen zu lassen.

Die Aida startet in die Kreuzfahrtsaison

Unter strengen Hygieneauflagen wegen des Coronavirus sind wieder einige Kreuzfahrtschiffe unterwegs. Die Aida Cruises plant kurze Trips und hat den Startermin für den 5. August vorgesehen. In Hamburg soll die „AIDAperla“ zur Kurz-Kreuzfahrt ohne Landgang ablegen, am 12. August in Rostock die “AIDAmar” und am 16. August “AIDAblu” in Kiel.

Autor: md / © EU-Schwerbehinderung



Kurznachrichten

Coronavirus

Aktuelle Nachrichten

weitere Nachrichten

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank