Herzlich Willkommen

EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenportal.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen.

 

 

 

Wuppertal Jobcenter: Behindert und keine Rechte?

Bildbeschreibung: Stadbild von Wuppertal

Wuppertal sieht friedlich aus und man sollte meinen, hier ist die Welt in Ordnung, jedoch scheint das nicht ganz so zu sein. Es ist ein einfaches Schreiben des Jobcenters Wuppertal, welches im Netz für schlechte Stimmung sorgt. Offensichtlich ein Kunde, der auf einen Dolmetscher für Gehörlose angewiesen ist und einfach nur einen Termin beim Jobcenter wünscht. Normalerweise gibt es eine Regelung: "Die Amtssprache ist deutsch. Menschen mit Hörbehinderungen und Menschen mit Sprachbehinderungen haben das Recht, in Deutscher Gebärdensprache, mit lautsprachbegleitenden Gebärden oder über andere geeignete Kommunikationshilfen zu kommunizieren; Kosten für Kommunikationshilfen sind von der Behörde oder dem für die Sozialleistung zuständigen Leistungsträger zu tragen. § 5 der Kommunikationshilfenverordnung in der jeweils geltenden Fassung gilt entsprechend.", so steht das zumindest im § 19 SGB X Abs. 1.

Das Jobcenter Wuppertal scheint hier aber eine andere Einstellung zu haben und hat dem Kunden prompt geantwortet:

Bildbeschreibung: Ausschnitt aus dem Original Schreiben des Jobcenters.

Man könnte das auch anders formulieren: "Du willst was von uns? Also zahl doch selber …." - Ob das so gemeint ist? Wir werden es sehen, denn wir haben den Vorstand um Stellungnahme gebeten, die wir auch bekommen haben:
"Ohne auf den Fall inhaltlich einzugehen – der Fall stellt sich etwas anders als berichtet dar – entspricht die im beigefügten Schreiben formulierte Auffassung nicht unserem Handeln. Selbstverständlich ist es unsere Aufgabe, die Kommunikation mit den Klientinnen und Klienten auch über Dolmetscher zu organisieren und dann entsprechend auch zu finanzieren. Die betroffene Leistungseinheit wurde auch noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen.", so die Stellungnahme des Vorstands - Gehen wir also einfach mal davon aus, dass sich dieses Schreiben als Ausnahme entpuppt und die zuständige Fachabteilung auf ihre ungeschickte Formulierung hingewiesen wurde. Ob man sich jetzt beim Kunden des Jobcenters entschuldigen wird, bleibt abzuwarten. Unsere Erfahrungen zeigen, dass das mit dem Entschuldigen immer so eine Sache ist.

Haben sie schon mal ähnliches Erlebt? Falls ja, können sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Auch ich wurde vom Jobcenter ungerecht behandelt

 

 

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank