EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Koalitionsverhandlungen müssen bei Pflege Lösungen liefern und für eine schnelle Umsetzung sorgen

Bildbeschreibung: Eine Frau mit einer Mundmaske und im Hintergrund ist der Flur eines Pflegeheims zu sehen.
Foto: © cc0 / EU-Schwerbehinderung

„Die Pflege ist neben der Klimakrise das Megathema der 20er-Jahre. Wir steuern sehenden Auges auf eine humanitäre Pflege-Katastrophe zu. Die Profession ist am Limit. Die anstehenden Koalitionsverhandlungen müssen daher die Profession Pflege in den Mittelpunkt stellen, Lösungen für sie liefern und für eine schnelle Umsetzung sorgen“, fordert Christine Vogler, Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR).

„Die Sondierungen haben zu einigen Überschriften für Themen geführt, die SPD, Bü90/Die Grünen und FDP angehen wollen. Was fehlt, sind die Brückenpfeiler sowie der rote Faden einer gut durchdachten und sofort wirksamen Pflege- und Gesundheitspolitik, um gezielt für die Profession Pflege, Vertrauen und Zuversicht aufzubauen. Dieses Fehlen von Konkretisierungen ist im höchsten Maße alarmierend.

Die Koalitionsverhandlungen müssen in die Tiefe gehen und der Profession Pflege konkret eine nachhaltige Zukunft aufzeigen. Die Profession muss in allen sie betreffenden Bereichen gestärkt werden. Der bereits eingetretene Pflegenotstand, der die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung in höchstem Maße gefährdet, muss verlangsamt werden. Ihm muss mit den richtigen Maßnahmen entgegengetreten werden – bevor es für eine qualifizierte pflegerische Versorgung in unserem Land zu spät ist.

Insgesamt muss aus Sicht des Deutschen Pflegerats das Pflegesystem in Gänze auf den Prüfstand. Das System muss den Bedürfnissen angepasst werden. Und dies ohne Zeit zu vergeuden, die wir nicht mehr haben. Die Erwartungen der Profession Pflege an die neue Koalition sind groß.

Die Ergebnisse der Sondierungen reichen für einen Aufwärtstrend für die Profession Pflege nicht aus. Der auch von der künftigen Koalition gewollte Fortschritt benötigt mehr und bessere Inhalte.“

Autor: md / © EU-Schwerbehinderung

Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank