EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 68,5

Bildbeschreibung: Symbolbild Corona-News Schrift mit grafischen Coronaviren im Hintergrund
Foto: kk/Gerd Altmann | © 2021 EU-Schwerbehinderung

Corona-News-Ticker +++RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 68,5. +++

#+++21.09.2021++10:37++

RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 68,5

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 4.664 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 26 Prozent oder 1.661 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 71,0 auf heute 68,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 148.200 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 6.800 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 81 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 366 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 52 Todesfällen pro Tag (Vortag: 50).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 93.052. Insgesamt wurden bislang 4,15 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++20.09.2021++10:03++

RKI meldet 3736 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 71

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 3.736 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 32 Prozent oder 1.775 Fälle weniger als am Montagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 70,5 auf heute 71 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche sank, der Inzidenzwert aber stieg, ist nur möglich, weil das RKI letzte Woche zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hatte, die aber in die Inzidenzwertberechnung nicht eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 155.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 3.700 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 13 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 353 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 50 Todesfällen pro Tag (Vortag: 50). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.971. Insgesamt wurden bislang 4,15 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++19.09.2021++11:20++

RKI meldet 7337 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 70,5

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 7.337 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 0,1 Prozent oder 8 Fälle weniger als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 72,0 auf heute 70,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 160.300 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 1.300 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 38 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 352 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 50 Todesfällen pro Tag (Vortag: 46).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.958. Insgesamt wurden bislang 4,14 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++18.09.2021++10:05++

RKI meldet 8901 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 72

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 8.901 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 21 Prozent oder 2.313 Fälle weniger als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 74,7 auf heute 72 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 159.200 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 600 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 63 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 322 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 46 Todesfällen pro Tag (Vortag: 43).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 92.920. Insgesamt wurden bislang 4,13 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++17.09.2021++09:35++

RKI meldet 11022 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 74,7

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 11.022 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 15,0 Prozent oder 1.947 Fälle weniger als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 76,3 auf heute 74,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 159.300 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 2.900 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 20 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 304 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 43 Todesfällen pro Tag (Vortag: 48).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.857. Insgesamt wurden bislang 4,13 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++16.09.2021++10:15++

RKI meldet 12925 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 76,3

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 12.925 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 16,2 Prozent oder 2.506 Fälle weniger als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 77,9 auf heute 76,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 159.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 6.900 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 68 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 339 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 48 Todesfällen pro Tag (Vortag: 46).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.837. Insgesamt wurden bislang 4,11 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++15.09.2021++08:20++

RKI meldet 12455 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 77,9

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 12.455 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,2 Prozent oder 1.110 Fälle weniger als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 81,1 auf heute 77,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 156.300 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 11.000 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 83 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 321 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 46 Todesfällen pro Tag (Vortag: 39).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.769. Insgesamt wurden bislang 4,1 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++14.09.2021++08:56++

RKI meldet 6325 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 81,1

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 6.325 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 6,0 Prozent oder 401 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 81,9 auf heute 81,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 155.000 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 14.100 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 68 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 273 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 39 Todesfällen pro Tag (Vortag: 38).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.686. Insgesamt wurden bislang 4,09 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++13.09.2021++09:34++

RKI meldet 5511 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 81,9

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 5.511 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 16,0 Prozent oder 762 Fälle mehr als am Montagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 80,2 auf heute 81,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 158.700 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 16.200 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 12 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 264 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 38 Todesfällen pro Tag (Vortag: 37).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.618. Insgesamt wurden bislang 4,08 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++12.09.2021++10:38++

RKI meldet 7345 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 80,2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 7.345 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 30 Prozent oder 3.108 Fälle weniger als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 82,8 auf heute 80,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 161.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 16.600 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 8 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 260 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 37 Todesfällen pro Tag (Vortag: 39).

Damit liegt die Zahl der Todesfälle nun bei 92.606. Insgesamt wurden bislang 4,08 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++11.09.2021++09:38++

RKI meldet 11214 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 82,8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 11.214 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 3,5 Prozent oder 379 Fälle mehr als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 83,8 auf heute 82,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche steigt, der Inzidenzwert aber gleichzeitig sinkt, ist nur möglich, weil das RKI aktuell zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hat, die in die Inzidenzwertberechnung nicht mehr eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 159.800 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 20.500 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 45 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 273 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 39 Todesfällen pro Tag (Vortag: 36). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.598. Insgesamt wurden bislang 4,07 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++10.09.2021++09:15++

RKI meldet 12969 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 83,8

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 12.969 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 9,0 Prozent oder 1.282 Fälle weniger als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 83,5 auf heute 83,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche sank, der Inzidenzwert aber stieg, ist nur möglich, weil das RKI letzte Woche zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hatte, die aber in die Inzidenzwertberechnung nicht eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 156.400 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 22.000 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 55 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 252 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 36 Todesfällen pro Tag (Vortag: 35). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.553. Insgesamt wurden bislang 4,06 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++09.09.2021++09:53++

RKI meldet 15431 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 83,5

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 15.431 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 12,5 Prozent oder 1.716 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 82,7 auf heute 83,5 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 152.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 25.000 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 50 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 242 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 35 Todesfällen pro Tag (Vortag: 32).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.498. Insgesamt wurden bislang 4,05 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++08.09.2021++10:10++

RKI meldet 13565 Corona-Neuinfektionen - Corona-Impfquote steigt auf 66 Prozent

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 13.565 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 0,3 Prozent oder 34 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 83,8 auf heute 82,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche steigt, der Inzidenzwert aber gleichzeitig sinkt, ist nur möglich, weil das RKI aktuell zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hat, die in die Inzidenzwertberechnung nicht mehr eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 145.200 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 25.700 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 35 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 225 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 32 Todesfällen pro Tag (Vortag: 30). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.448. Insgesamt wurden bislang 4,03 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Am Tag 255 nach Beginn der europaweiten Corona-Impfkampagne ist die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland auf 54,89 Millionen angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch mit. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 66,0 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 65,9 Prozent).

Den vollständigen Impfschutz haben 51,21 Millionen Bürger, was einer Quote von 61,6 Prozent entspricht (Vortag: 61,4 Prozent). Das Impftempo verringert sich immer weiter: Im Sieben-Tage-Mittel sank die Zahl der Erstimpfungen den zwölften Tag in Folge - sie liegt mittlerweile unter 80.000. Bei den Zweitimpfungen liegt der Durchschnittswert mittlerweile bei weniger als 95.000.

+++07.09.2021++07:05++

RKI meldet 6726 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 83,8

RKI meldet 6726 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 83,8hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 6.726 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 17,0 Prozent oder 976 Fälle mehr als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 84,3 auf heute 83,8 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Dass die Zahl der neuen Fälle gegenüber der Vorwoche steigt, der Inzidenzwert aber gleichzeitig sinkt, ist nur möglich, weil das RKI aktuell zahlreiche Nachmeldungen aus früheren Zeiträumen hat, die in die Inzidenzwertberechnung nicht mehr eingehen. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 140.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 28.200 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 59 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus.

Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 213 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 30 Todesfällen pro Tag (Vortag: 31). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.413. Insgesamt wurden bislang 4,02 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++06.09.2021++10:23++

RKI meldet 4749 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 84,3

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Montagmorgen vorläufig 4.749 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 4,2 Prozent oder 190 Fälle mehr als am Montagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 83,1 auf heute 84,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 142.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 29.500 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 8 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 214 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 31 Todesfällen pro Tag (Vortag: 31).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.354. Insgesamt wurden bislang 4,01 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++05.09.2021++10:20++

RKI meldet 10453 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 83,1

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Sonntagmorgen vorläufig 10.453 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 24 Prozent oder 2.037 Fälle mehr als am Sonntagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 80,7 auf heute 83,1 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 144.900 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 31.200 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 21 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 216 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 31 Todesfällen pro Tag (Vortag: 30).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.346. Insgesamt wurden bislang 4,01 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++04.09.2021++10:23++

RKI meldet 10835 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 80,7

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 10.835 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 5,2 Prozent oder 532 Fälle mehr als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 80,2 auf heute 80,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 139.300 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 30.500 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 24 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 207 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 30 Todesfällen pro Tag (Vortag: 29).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.325. Insgesamt wurden bislang 4 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++03.09.2021++11:00++

RKI meldet 14251 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 80,2

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 14.251 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 18,5 Prozent oder 2.222 Fälle mehr als am Freitagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 76,9 auf heute 80,2 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 134.500 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 31.600 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 45 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 205 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 29 Todesfällen pro Tag (Vortag: 25).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.301. Insgesamt wurden bislang 3,98 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

+++02.09.2021++10:00++

RKI meldet 13715 Corona-Neuinfektionen - Impftempo sinkt sechsten Tag in Folge

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 13.715 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 8,6 Prozent oder 1.089 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 75,7 auf heute 76,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 127.100 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 31.800 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 33 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 174 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 25 Todesfällen pro Tag (Vortag: 23).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.256. Insgesamt wurden bislang 3,97 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Donnerstag auf 54,42 Millionen angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 65,4 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 65,3 Prozent).

Den vollständigen Impfschutz haben 50,6 Millionen Bürger, was einer Quote von 60,9 Prozent entspricht (60,6 Prozent). Das Impftempo hat sich den sechsten Tag in Folge verlangsamt. Im Sieben-Tage-Mittel liegt die Zahl der Erstimpfungen mittlerweile nur noch bei knapp unter 93.000. Bei den Zweitimpfungen beträgt dieser Wert rund 113.000. Hier ist das Tempo schon seit über drei Wochen rückläufig.

+++01.09.2021++09:54++

RKI meldet 13531 Corona-Neuinfektionen - Impfquote steigt auf 65,3 Prozent - Tempo verlangsamt sich weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 13.531 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 17,0 Prozent oder 1.970 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 74,8 auf heute 75,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 119.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 33.000 mehr als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 23 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 162 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 23 Todesfällen pro Tag (Vortag: 25). Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 92.223. Insgesamt wurden bislang 3,96 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Mittwoch auf 54,3 Millionen angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 65,3 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 65,1 Prozent). Den vollständigen Impfschutz haben 50,4 Millionen Bürger, was einer Quote von 60,6 Prozent entspricht (60,5 Prozent). Das Impftempo hat sich erneut verlangsamt. Im Sieben-Tage-Mittel sank die Zahl der Erstimpfungen den fünften Tag in Folge - sie liegt mittlerweile wieder bei knapp über 95.000. Bei den Zweitimpfungen beträgt dieser Wert rund 120.000.

+++31.08.2021++10:31++

RKI meldet 5750 Neuinfektionen - Tschentscher verteidigt 2G-Model

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 5750 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 60. Letzten Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 5747 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 42. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 74,8 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 75,8. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat das sogenannte 2G-Modell in der Hansestadt verteidigt. "Wir dürfen die Pandemie nicht nur aus der Interessenslage der Ungeimpften heraus beurteilen", sagte Tschentscher gegenüber dem TV-Sender Bild. "Die überwiegende Mehrzahl der Menschen sind geimpft, und auch die haben Rechte und nehmen sie auch wahr und klagen sie ein." Veranstalter und Wirte können seit diesen Samstag in Hamburg entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene als Gäste einlassen, die dann von den Corona-Einschränkungen weitgehend befreit sind, oder ob sie das 3G-Modell nutzen, und die aktuellen Tests weiterhin nutzen.

+++30.08.2021++11:16++

Impfquote steigt auf 65 Prozent - Tempo sinkt wieder

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Montag auf 54,1 Millionen angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 65,0 Prozent der Bevölkerung (Samstag: 64,9 Prozent). Den vollständigen Impfschutz haben 50,1 Millionen Bürger, was einer Quote von 60,3 Prozent entspricht (Samstag: 60,0 Prozent). Das Impftempo hat sich wieder etwas verlangsamt. Im Sieben-Tage-Mittel sank die Zahl der Erstimpfungen den dritten Tag in Folge - sie liegt mittlerweile wieder bei unter 97.000. Bei den Zweitimpfungen beträgt dieser Wert noch etwas mehr als 130.000.

+++30.08.2021++09:30++

RKI meldet 4559 Neuinfektionen - Berliner S-Bahn impft heute im Sonderzug

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 4559 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 10. Letzten Montag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 3668 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 4. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 75,8 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 74,1. An diesem Montag bietet die Berliner S-Bahn in einem Sonderzug Corona-Impfungen auf der Ringbahn an. Der Chefmediziner der Deutschen Bahn verabreiche in dem Zug die Einmalimpfung von Johnson&Johnson, teilte das Unternehmen mit. Start ist um 10.38 Uhr am Bahnhof Treptower Park. "Gefahren werden drei Runden auf der Linie S42, entgegen dem Uhrzeigersinn", hieß es. Das Ende ist damit für 13.33 Uhr angepeilt. "Alle Menschen ab 18 Jahre, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, sind herzlich eingeladen, an Bord des Zuges eine Dosis von Johnson&Johnson zu erhalten."

+++29.08.2021++14:04++

Zahl der Corona-Intensivpatienten wieder vierstellig

Die Zahl der Corona-Intensivpatienten in Deutschland ist erstmals seit Mitte Juni wieder vierstellig. Am Sonntagmittag wurden 1.000 Patienten mit Covid-19 auf den Intensivstationen gezählt. Die Entwicklung kommt aufgrund der zuletzt ansteigenden Neuinfektionszahlen nicht überraschend - die Zahl der Intensivpatienten war schon in den vergangenen Wellen stets nachgezogen.

Dennoch ist die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstationen weiterhin noch vergleichsweise gering: Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle waren es Anfang Januar knapp 5.700, auf dem Höhepunkt der dritten Welle Ende April knapp über 5.000. Aktuell sind in Deutschland insgesamt 18.303 Intensivbetten belegt und 3.762 frei, weitere 10.408 sind als Notfallreserve innerhalb von sieben Tagen aufstellbar.

+++29.08.2021++10:30++

RKI meldet 8416 Neuinfektionen - Spanien gilt nicht mehr als Hochrisikogebiet

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 8416 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 12. Letzten Sonntag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 7050 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 3. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 74,1 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 72,1. Die Bundesregierung führt Spanien nicht mehr als Hochrisikogebiet. Seit heute sind für Reiserückkehrer alle Quarantänevorschriften entfallen. Vor einer Woche wurden bereits erste spanische Regionen von der Risikoliste gestrichen, darunter die Kanarischen Inseln und Katalonien mit Barcelona. Seit diesen Sonntag gilt ganz Spanien als „risikofrei“- auch Mallorca. Kein Hochrisikogebiet ist auch seit heute der Großraum Lissabon mehr. Auf der Liste bleibt als einzige Region in Portugal die Urlaubsregion die Algarve.

+++28.08.2021++10:33++

RKI meldet 10303 Neuinfektionen - In Hamburg startet ab heute 2G-Modell für Veranstaltungen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 10303 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 22. Letzten Samstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 8092 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 17. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 72,1 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 70,3. Die Hansestadt geht ab heute bei den Corona-Maßnahmen einen Sonderweg. Mit einem bundesweit einmaligen 2G-Optionsmodell ermöglicht Hamburg fast ohne Corona-Auflagen, wenn nur Geimpfte und Genesene sie besuchen. Damit können Veranstalter und Wirte entscheiden, ob sie nur Geimpfte und Genesene einlassen und dann von weitgehende Corona-Einschränkungen befreit sind, oder ob sie das 3G-Modell nutzen - und auch aktuelle Corona-Tests akzeptieren. Der Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) begründete die Entscheidung des Senats damit, dass Geimpfte und Genesene im Vergleich zu Ungeimpften keinen wesentlichen Anteil am Infektionsgeschehen hätten.

+++27.08.2021++13:59++

Hamburg ist sicherlich nicht die einzige Stadt, in der das Ende der Impfzentren angekündigt ist. Das Impfzentrum in den Messehallen Hamburg wird allerdings schließen und die Impfkampagne soll in den Arztpraxen fortgeführt werden.

Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher: „Das Impfzentrum in den Messehallen war ein großer Erfolg. Mehr als eine Million Impfungen wurden hier durchgeführt, über 600.000 Hamburgerinnen und Hamburger haben so ihren Schutz gegen Covid-19 erhalten. Das Team des Impfzentrums hat hochprofessionell, effizient und mit großem Engagement gearbeitet. Die besondere Atmosphäre und das Vertrauen, das hier gewachsen ist, haben einen großen Beitrag zur Impfkampagne in Hamburg geleistet. Im Namen des Senats und der gesamten Stadt bedanke ich mich sehr herzlich bei dem Team des Impfzentrums für diese außergewöhnliche Leistung. Mittlerweile sind mehr als zwei Drittel aller Hamburgerinnen und Hamburger vor Covid-19 geschützt. In der ganzen Stadt gibt es jetzt unkomplizierte Impfangebote: in Arztpraxen, Kliniken und an vielen weiteren Orten in den Stadtteilen. Eine Impfung ist der beste Schutz vor einer schweren Covid-19-Erkrankung und der sicherste Weg zurück in unser gewohntes Leben. Ich hoffe, dass alle, für die eine Impfung empfohlen ist, die Angebote nutzen, um möglichst bald den Ausweg aus der Pandemie zu erreichen.“

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard>: „Das Impfzentrum war in den vergangenen Monaten einer der wichtigsten Orte unserer Stadt: In dieser Messehalle haben wir gemeinsam die Pandemie zurückgedrängt, indem allein hier mehr als eine halbe Million Hamburgerinnen und Hamburger einen Schutz gegen Covid-19 erhalten haben. Die Motivation, der Pandemie durch möglichst viele Impfungen etwas entgegenzusetzen, hat alle zusammengeschweißt. Von Verwaltungsangestellten über medizinische Fachkräfte, Organisations-Fachleute und Pharmazeutinnen bis hin zu Logistik-Experten haben viele Tausend Menschen daran in einer gigantischen Teamleistung mitgearbeitet. Durch alle Schwierigkeiten hindurch war es jeden Tag aufs Neue unser Ziel, möglichst viele Impfungen zu ermöglichen. Alle, die in den vergangenen Monaten hier waren, egal ob für einen Job oder für eine Impfung, haben diesen besonderen Geist miterlebt. Für dieses Engagement aller Mitarbeitenden möchte ich mich heute noch einmal ausdrücklich bedanken.“

Walter Plassmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg: „Das Impfen kehrt nun an seine traditionellen Orte zurück: die Praxen niedergelassener Ärztinnen und Ärzte und die Gesundheitsämter. Die Ärzte in Hamburg waren dankbar, dass die Stadt den schwierigen Prozess der Mangelverwaltung über das Impfzentrum abgefangen hat. Nun, wo der Impfstoff ausreichend verfügbar ist, können die Menschen ihre Impfungen wie gewohnt in den Praxen erhalten. Damit dies noch leichter geschehen kann, wäre es enorm hilfreich, wenn die Impfdosen künftig einzeln angeliefert würden, wie es bei anderen Impfungen die Norm ist. Dann entfiele das ‚Sammeln‘ von Impfwilligen, bis eine ausreichende Zahl für ein komplettes Impffläschchen vorhanden ist, und die Impfzahlen dürften weiter steigen.“

+++27.08.2021++10:02++

RKI meldet 12029 Neuinfektionen - Bundesjustizministerin sieht keine Hürden für bundesweites 2G-Modell

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 12029 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 14. Letzten Freitag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 9280 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 13. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 70,3 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 66,0. Aussicht der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sei die Einführung in Hamburg des sogenannten 2G-Modell unproblematisch, das Gastwirten ermöglicht, nur Geimpften und Genesenen Eintritt zu gewähren, dafür aber auch alle Plätze belegen dürfen. "Ich halte das für überhaupt nicht problematisch", sagte Lambrecht im ZDF. Denn es würden in der Pandemie auch Grundrechte von Gastwirten eingeschränkt werden, wenn sie ihr Lokal nicht vollständig belegen dürften.

+++26.08.2021++10:36++

RKI meldet 12626 Neuinfektionen - Lehrerpräsident: „Wir dürfen eine Durchseuchung der Schulen nicht zulassen”

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 12626 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 21. Letzten Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 8400 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 22. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 66,0 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 61,3. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, warnte vor einer Durchseuchung der Schulen. "Auch wenn Kinder seltener schwer erkranken, dürfen wir eine Durchseuchung der Schulen nicht zulassen", sagt er gegenüber der "Augsburger Allgemeinen". So hätten neuere Studien herausgefunden, dass
zwischen 0,3 bis 1,7 Prozent der mit Corona infizierten Kinder im Krankenhaus behandelt werden müssen. "Bezogen auf Deutschland bei knapp elf Millionen Schülern hieße das, dass zwischen 30.000 und 180.000 in Krankenhäusern behandelt werden müssten, von eventuellen Long-Covid-Folgen mal völlig abgesehen. Das, glaube ich, darf kein Politiker verantworten."

+++25.08.2021++10:46++

RKI meldet 11561 Neuinfektionen - Spahn: 100 Millionen Impfdosen gespritzt

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 11561 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 39. Letzten Mittwoch lag die Zahl der Neuinfektionen bei 8324 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 22. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 61,3 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 58,0. In Deutschland wurden mehr als 100 Millionen Impfdosen gespritzt, acht Monate nach dem Start der Corona-Impfungen. Die sei "eine der größten logistischen Leistungen in der Geschichte unseres Landes", twitter der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Nach Angaben des Ministeriums seien es mehr als 100,2 Millionen Dosen. Demnach seien 49,4 Millionen vollständig geimpft bzw. 59,4 Prozent. Eine Impfung haben 53,5 Millionen erhalten bzw. 64,4 Prozent der Bevölkerung.

+++24.08.2021++10:55++

RKI meldet 5747 Neuinfektionen - Fast 60 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 5747 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 42. Letzten Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 3912 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 28. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 58,0 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 56,4. 49,2 Millionen Menschen oder 59,2 Prozent der Bevölkerung sind bereits vollständig geimpft, wie der Bundes­gesund­heitsminister Jens Spahn (CDU) per Twitter mitteilte. Eine erste Impfung haben mindestens 53,4 Millionen Bürgerinnen und Bürger bzw. 64,2 Prozent erhalten.

+++23.08.2021++10:51++

RKI meldet 3688 Neuinfektionen - Spahn will 50er-Inzidenz als Grenzwert aus Gesetz streichen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 3688 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 4. Letzten Montag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 2126 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 4. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 56,4 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 54,5. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn CDU hat sich dafür ausgesprochen, in der Corona-Pandemie die Messgröße eines Inzidenzwert von 50 aus dem Infektionsschutzgesetz zu streichen. "Die 50er-Inzidenz im Gesetz, die hat ausgedient", sagte Spahn im ZDF-"Morgenmagazin". Es habe der Wert - nicht mehr als 50 neue Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen für eine ungeimpfte Bevölkerung gegolten. Bei bestimmten Zahlen sind im Infektionsschutzgesetz neue Corona-Maßnahmen vorgesehen. Jedoch seien einige Bundesländer von dieser Fokussierung auf die Inzidenz schon abgerückt. "Deswegen ist mein Vorschlag, jetzt auch diesen Maßstab, diese 50er-Inzidenz, aus dem Gesetz zügig zu streichen," sagte Spahn. Der Bundestag könnte darüber noch vor Wahl am 26 September entscheiden.

+++22.08.2021++11:09++

RKI meldet 7050 Neuinfektionen - Lambrecht gegen Einschränkungen für Umgeimpfte

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 7050 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 3. Letzten Sonntag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 4728 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 3. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 54,5 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 51,6. Die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht könne sich nach eigenen Worten "einen neuen Lockdown nicht vorstellen". "Er wäre auch kaum zu rechtfertigen, wenn ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist", sagt Lambrecht gegenüber der "Welt am Sonntag". Zudem äußerte sich Bedenken gegen Pläne einzelner Bundesländer, im Herbst Freiheiten nur für Geimpfte und Genesene zuzulassen. "Ich sehe nicht, wie man eine derart schwerwiegende Beschränkung mit dem Infektionsschutz rechtfertigen könnte", sagte Lambrecht. "Jeder Eingriff in Freiheitsrechte muss gut begründet und verhältnismäßig sein." Auch mache es einen Unterschied, ob ein Gastronom im Rahmen seiner Vertragsfreiheit nur Geimpfte und Genesene bedient oder ob der Staat dieses vorgebe. Ein Arbeitgeber dürfe keinen Mitarbeiter entlassen, sollte dieser sich einer Impfung verweigern. "Aber es ist durchaus vorstellbar, dass der Arbeitgeber diesen ungeimpften Beschäftigten andere Aufgaben zuweisen kann", so Lambrecht.

+++21.08.2021++11:03++

RKI meldet 8092 Neuinfektionen - Bundesarbeitsminister: Impfungen während der Arbeitszeit ermöglichen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 8092 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 17. Letzten Samstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 5644 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 11. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 51,6 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 48,8. Der Bundesarbeitsminister Hurbertus Heil (SPD) will zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, dass Beschäftigte sich auch während der Arbeitszeit impfen lassen können. "Wir müssen weiter dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz nicht zum Ansteckungsort wird. Deshalb passen wir die Corona-Arbeitsschutzverordnung an", sagte Heil gegenüber der "Augsburger Allgemeinen". "Es wird bei den Hygieneregeln und der Testangebotspflicht bleiben. Aber wir werden die Arbeitgeber anhalten, dass sie stärker an der Impfaufklärung mitwirken und Impfungen im Zweifelsfall auch während der Arbeitszeit ermöglichen." Bisher haben Arbeitnehmer während der Arbeitszeit keinen allgemeinen Anspruch, sich beim Arzt oder im Impfzentrum gegen Covid-19 impfen zu lassen.

+++20.08.2021++11:23++

RKI meldet 9280 Neuinfektionen - Corona-Patienten in Kliniken werden immer jünger

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 9280 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 13. Letzten Freitag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 5578 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 19. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 48,8 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 44,2. Die Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in Deutschland werden laut dem RKI-Wocchenbericht immer jünger. Danach liegt das Altersdurchschnitt bei 47 Jahren. Dieses bedeutet, dass etwa die Hälfte aller Eingwiesenen jünger als 48 ist. Den größten Anteil bilden bei den hospitalisierten Covid-Patienten die 35- bis 59 Jährigen, wenn auch noch auf niedrigem Niveau, danach folgen die 15- bis- 34 Jährigen.

+++19.08.2021++10:35++

RKI meldet 8400 Neuinfektionen - Drosten zur Delta-Variante: „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren"

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 8400 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 22. Letzten Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 5638 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 17. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 44,2 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 40,8. Nach Ansicht von Virologen Christian Drosten, steht für Ungeimpfte Erwachsene ein schwieriger Herbst und Winter bevor. „Allen, vor allem allen ab 45 Jahren, ist dringend zu raten, sich sehr ernsthaft damit auseinanderzusetzen, ob sie sich wirklich nicht impfen lassen wollen“, sagte Drosten gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Eine Herdenimmunität durch eine Impfquote von rund zwei Drittel der Bevölkerung um indirekt geschutzt seien, gehe wegen der hochansteckenden Delta Variante nicht mehr auf „Wer sich nicht impfen lässt, wird sich infizieren, und das vielleicht schon in diesem Winter.“ Aufgrund der Delta-Variante sei die Impfung keine primäre Frage des Gemeinschaftsschutzes. Es gehe jetzt vielmehr darum, sich selbst zu schützen.

+++18.08.2021++10:45++

RKI meldet 8324 Neuinfektionen - Neue Impfstrategie: Impfzentren sollen Ende September schließen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 8324 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 22. Letzten Mittwoch lag die Zahl der Neuinfektionen bei 4996 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 14. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 40,8 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 37,4. Die Bundesländer stellen mit Ende der Finanzierung durch den Bund den Betrieb ihrer überregionalen Impfzentren einstellen. Diese ergab eine Umfrage des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) unter allen 16 Landesgesundheitsministerien. Grundsätzlich soll nach der Schließung der Impfzentren das Impfen von den Einrichtungen regelhaft in die Arztpraxen übergehen, sagte das Gesundheitsministerium in Nordrhein-Westfalen. Ende September soll die Finanzierung durch den Bund auslaufen.

+++17.08.2021++10:13++

RKI meldet 3912 Neuinfektionen - Hausärzte: Praxen bereit für impfwillige Jugendliche

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 3912 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 28. Letzten Dienstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 2480 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 19. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 37,4 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 36,2. Nachdem gestern die Ständigen Impfkommission (STIKO) ihre Empfehlung zu Impfungen für alle Kinder ab zwölf Jahren überarbeitet hat, sehen sich die Arztpraxen für eine mögliche stärkere Nachfrage gewappnet. Der Vorsitzende des Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, sagte gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Für impfwillige Jugendliche stehen auch bei steigender Nachfrage die Kinder- und Hausarztpraxen bereit." Zudem kritisierte Weigeldt, das die Politik Druck auf die STIKO ausgeübt habe. "Wir haben immer betont, dass die Wissenschaft entscheidet, wann ausreichende Erkenntnisse vorliegen, um Jugendlichen ein Impfangebot zu machen. Dazu hätte es keines Drängens von Politikseite aus bedurft."

+++16.08.2021++09:42++

RKI meldet 2126 Neuinfektionen - Wahlleiter rechnet mit mehr Briefwählern bei Bundestagswahl

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 2126 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 4. Letzten Montag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 1183 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 2. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 36,2 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 35,0. Bei der Bundestagswahl rechnet der Landeswahlleiter von Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Schellen, mit einem weiter steigenden Anteil von Briefwählern. Auch sei ohne die Pandemie bei den letzten Wahlen ein kontinuirlich steigender Briefwahlanteil zu verzeichnen, so Schellen. Bei den Wahlen die während der Pandemie-Wellen stattfanden, hatte sich eine eine "gravierende Steigerung" beobachten lassen. "Da aktuell wieder höhere Infektionszahlen und Inzidenzwerte gemessen werden, ist trotz Impfkampagne und Testmöglichkeiten mit einem nochmals höheren Briefwahlanteil bei der Bundestagswahl 2021 im Vergleich zur Vergangenheit in NRW zu rechnen," sagte Schellen gegenüber der Deutschen-Presse Agentur.

+++15.08.2021++10:15++

RKI meldet 4728 Neuinfektionen - SPD-Gesundheitsexperte erwartet keinen harten Lockdown zum Herbst

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 4728 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 3. Letzten Sonntag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 3127 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 4. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 35,0 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 32,7. Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach schließt einen harten Lockdown aus. Er sagte im Interview mit dem Nachrichtenportal "Watson". „Wir werden auf keinen Fall wieder einen harten Lockdown haben," sagte Lauterbach. Einen Unterschied macht der Gesundheitspolitiker jedoch zu Ungeimpften. "Wenn die Fallzahlen deutlich steigen, werden Einschränkungen für Ungeimpfte nicht mehr vermeidbar sein“, sagte er. „Aber einen weiteren Lockdown für geimpfte Menschen halte ich zum jetzigen Zeitpunkt für unmöglich.“ Dennoch erwartet Lauterbach einen schwierigen Herbst. Hier für mache er die Delta-Variante des Coronavirus verantwortlich. „Wenn nicht noch deutlich mehr Menschen geimpft sind, können wir nicht zur vollständigen Normalität zurückkehren“, sagte Lauterbach.

+++14.08.2021++10:28++

RKI meldet 5644 Neuinfektionen - Neues Schuljahr: Lehrerverband für längerfristige Maskenpflicht in Klassenräumen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 5644 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 11. Letzten Samstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 2400 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 24. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 32,7 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 30,1. Der Deutsche Lehrerverband fordert das für eine längere Zeit in Schulen Masken getragen werden sollen zum Schutz vor Corona. Eine Umfassende Maskenpflicht müsse es in den ersten Monaten des neuen Schuljahres, sowie weiterhin regelmäßige Tests von Schülerinnen und Schülern geben, sagte der Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger gegenüber der Deutschen-Presse Agentur. Dieses begründete er damit dass jüngere Kinder bisher nicht geimpft sind und von den älteren nur ein Teil.

+++13.08.2021++10:09++

RKI meldet 5578 Neuinfektionen - Intensivmediziner: "Nicht in falscher Sicherheit wiegen"

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 5578 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 19. Letzten Freitag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 3448 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 24. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 30,1 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 27,6. Die Intensivmediziner haben davor gewarnt, aufgrund der derzeit noch relativ niedrigen Corona-Patientenzahlen in Krankenhäusern sich "in falscher Sicherheit" zu wiegen. Es seien im Moment zwar nur drei Prozent der Betten mit Covid-Patienten belegt, sagte der Präsident des Intensivmediziner-Verbands Divi, Gernot Marx, gegenüber den Funke-Zeitungen. Jedoch sei auch wieder ein leichten Anstieg an Corona-Fälle auf den Intensivstationen zu beobachten. "Im Vergleich zum letzten Jahr steigt die Kurve in den Kliniken jetzt bereits seit Anfang August wieder an. Das ist mindestens einen Monat früher", sagte Marx. Dank der Impfungen sei aber davon auszugehen, dass steigende Inzidenzen nicht auch gleichermaßen zu einer stärkeren Belastung der Kliniken führe. Bundesweit befanden sich laut dem Divi-Zentralregister bis Donnerstagnachmittag 470 Covid 19-Patienten in klinischer Behandlung, von ihnen wurden 232 invasiv beatmet. Im letzten Frühjahr wurden dagegen zeitweise mehrere tausend Corona-Patienten Intensivmedizinisch behandelt.

+++12.08.2021++09:41++

RKI meldet 5638 Neuinfektionen - Hilfsorganisationen fordern Vermögensabgabe für Impfstoff

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet innerhalb von 24 Stunden 5638 Neuinfektionen. Die Zahl der neuen Todesfälle innerhalb eines Tages sind 17. Letzten Donnerstag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 3539 und die Zahl der neuen Todesfälle bei 26. Die 7-Tage Inzidenz liegt bei 27,6 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:Innen), am Vortag lag diese bei 25,1. Aufgrund des langsamen Impffortschritts in armen Ländern fordern Oxfarm und andere Hilfsorganisationen, Superreiche stärker finanziell zu verpflichten im Kampf gegen die Pandemie. Eine einmalige Vermögensabgabe von 99 Prozent auf die Gewinne schlagen sie vor, die Milliardärinnen und Milliardäre während der Pandemie gemacht haben. Demnach würde dieses weltweit rund 5,4 Billionen Dollar (4,6 Billionen Euro) für die öffentlichen Kassen bringen. Damit "ließen sich Covid-19-Impfungen für alle Menschen finanzieren". Auch nach diesen Ausgaben seien die rund 2700 Milliardäre in der Welt immer noch reicher als vor der Pandemie, so Oxfarm.




0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank