EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Merkel bedankt sich "für den Einsatz in der schwersten Zeit, die unser Land seit Generationen erlebt hat"

Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Videopodcast zum 1. Mai
Foto: BKA | © 2021 EU-Schwerbehinderung

Zum heutigen "Tag der Arbeit" dankt die Bundeskanzlerin, Angela Merkel (CDU), den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für ihren Einsatz und ihre Geduld in der Corona-Pandemie. Dabei würdigt Merkel in ihrem Podcast, den Einsatz aller Arbeitenden für das große Ganze. „Gerade Berufe, die sonst nicht solche Aufmerksamkeit bekommen, haben das Land am Laufen gehalten,“ so Merkel. Sie erinnert sie an die erste Phase der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020, als die Beschäftigten in Supermärkten oder am Steuer von LKWs die Versorgung mit Lebensmitteln sicherten.

Um diesen Inhalt anzusehen,
akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Die Kanzlerin betont auch den scharfen Einbruch der Wirtschaft, wozu die Pandemie geführt hat. Die Bundesregierung habe Milliarden eingesetzt, um das Kurzarbeitergeld zu erhöhen, die Bezugsdauer zu verlängern und auf diese Weise einen noch stärkeren Anstieg der Arbeitslosenzahlen zu verhindern, sagt die Kanzlerin. „So konnten Betriebe ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten. Und so können sie schneller wieder durchstarten, wenn die Wirtschaft wieder anzieht - und damit rechnen wir noch in diesem Jahr.“

Die Arbeit habe sich dort, wo es möglich ist, ins Home-Office verlagert, so Merkel. Das sei eine riesige Hilfe gegen die Ausbreitung des Virus, weil es Kontakte reduzieren. Aber es sei ihr bewusst, „wie anstrengend es sein kann, wenn über Monate der Esstisch gleichzeitig Schreibtisch und Hausaufgabenplatz für die Kinder ist,“ unterstreicht die Kanzlerin. Dort, wo eine Verlagerung nicht möglich ist, gelten Hygieneauflagen und die Pflicht für Arbeitgeber, zwei Corona-Tests pro Woche anzubieten.

Hoffnung gebe die Impfkampagne, die immer mehr an Fahrt aufnehme. Spätestens ab Juni könne sich jeder Bürger um einen Termin bemühen, sagt Merkel. Sie wolle erneut Danke sagen, „für Ihren Einsatz in der schwersten Zeit, die unser Land seit Generationen erlebt hat. Für Ihre Solidarität und für Ihre Geduld.“

"Natürlich gibt es auch viele Beschäftigte, die nicht von zu Hause arbeiten können. Damit auch sie gesund bleiben, haben wir den Arbeitsschutz immer weiter verbessert. Zu den Abstands- und Hygieneregelungen kommt seit einiger Zeit auch die Pflicht für Arbeitgeber, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwei Corona-Tests pro Woche anzubieten. Ich bitte Sie dringend, dieses Angebot nun auch zu nutzen – zur eigenen Sicherheit und weil es in unser aller Interesse ist, dass Infektionen früh erkannt werden.", so Merkel.

Newsletter

Post von der Redaktion EU-Schwerbehinderung

Kostenlos per E-Mail in Ihrem Posteingang

Newsletter bestellen

Merkel gibt aber auch Perspektiven und betonte im Abschluss ihres Podcast, dass "trotz aller schweren Einschränkungen, die jetzt noch gelten, damit wir die dritte Welle brechen: Es gibt an diesem 1. Mai auch gute Gründe zur Zuversicht. Denken wir nur an die Impfkampagne, die jeden Tag mehr Fahrt aufnimmt."

Videopodcast mit Angela Merkel zum 1. Mai 2021

© Bundeskanzleramt

Um dieses Video anzusehen,

akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Hinweis: Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat EU-Schwerbehinderung keinen Einfluss.

Autor: kk / © EU-Schwerbehinderung



Allgemeines

Aktuelles

weitere Nachrichten

Kurznachrichten

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank