EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik

AOK: Pflegepersonal öfters krankengeschrieben

Bildbeschreibung: Eine Frau die in einen Taschentuch schneuzt.
Foto: © Mojca J

Aus diesem Grund ist die Nachfrage nach gesunden Pflegefachkräften für die professionelle Pflege und Unterstützung im Alltag in den letzten Jahren enorm gestiegen. Doch lange Ausfallzeiten in der Pflegebranche, verursacht durch hohe körperliche und seelische Belastungen, verbunden mit einem hohen Durchschnittsalter, sind Kennzeichen der Branche. Als Arbeitgeber muss man sich daher immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Gesunde, motivierte und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dabei die entscheidenden Erfolgsfaktoren.

„Unser Anliegen ist, dass es den Beschäftigten auch in der Pflege gesundheitlich gut geht. Wir sehen daher die Entwicklung mit Sorge, dass 56 Prozent der AOK versicherten Beschäftigten in der Pflege mindestens einmal im Jahr 2019 krankgeschrieben waren. Das sind 9,1 Prozent mehr als bei allen AOK-Versicherten Beschäftigten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. So ist es wichtiger denn je, dass die gesundheitsförderlichen Aufgaben des Arbeitsgebers beim Pflegepersonal großgeschrieben werden. Über präventive Maßnahmen müssen die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit erhalten und gefördert werden. Der Ansatz ist das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM), denn hier wird die Arbeitssituation analysiert und durch nachhaltige Maßnahmen gezielt verbessert. Schließlich gewinnen durch gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen alle: das Pflegepersonal, die Einrichtung und auch die zu Pflegenden“, sagt Udo Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse.

Gemeinsam mit den Arbeitgebern in der ambulanten Pflege, der stationären Pflege sowie den Krankenhäusern kümmert sich die AOK um die Gesundheit der Fachkräfte in der Pflege. Insgesamt gibt es in 2019 / 2020 in Rheinland-Pfalz und dem Saarland rund 220 Projekte, durch die weit über 50.000 Branchenbeschäftigte erreicht und gefördert werden.

"Hohe Anforderungen im physischen und im psychischen Bereich belasten die Pflege", sagt Udo Hoffmann vom Vorstand der AOK. Zudem wird durch die Corona-Pandemie jetzt noch die Lage für die Beschäftigten in der Pflege verschärft. Dabei setzen die Krankenkasse auf Prävention und betriebliches Gesundheitsmanagement für nachhaltige Maßnahmen.

Autor: AOK Bundesverband / © EU-Schwerbehinderung



Kurznachrichten

Coronavirus

Aktuelle Nachrichten

weitere Nachrichten

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank