Herzlich Willkommen

EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenportal.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen.

 

 

 

Pflege: Die Zahl der ausländischen Pflegekräfte hat sich beinahe verdoppelt

Bildinhalt: Junge Pflegerin

Der Pflegenotstand führt zu immer mehr Fachkräftemangel und die Nachfrage nach Pflegekräften ist so hoch wie nie. Mehr als 1,6 Millionen Beschäftigtet, doch die einheimischen Fachkräfte werden knapp. Deshalb werden immer mehr Stellen mit Bewerbern aus dem Ausland besetzt. Viele Altenheime haben Probleme die offenen Stellen zu besetzen.

Im April dieses Jahres wurden in Niedersachsen fast 2 000 offene Stellen gemeldet. Dagegen waren nur 3 00 Altenpflegekräfte ohne einen Job.

Durch die seit Jahren hohe Nachfrage ist die Zahl ausländischer Beschäftigter deutlich gestiegen in der Pflege. Die Zahl der Ausländischen Pfleger wuchs in den vergangenen Jahren von circa 100 000 auf mehr als 170 000. Es stiegt ihr Anteil der Gesamtbeschäftigung im Pflegesektor von siebe auf elf Prozent, dies teilte die Bundesagentur für Arbeit am 09 Mai 2018 in Nürnberg mit. Demnach stammen viele Beschäftigte aus den EU-Ländern Kroatien, Polen und Rumänien.

Ein Grund ist auch die Alterung der deutschen Gesellschaft. Raimund Becker der BA-Vorstand sagte: „In Deutschland wächst der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften". So versucht die Bundesanstalt auch junge Leute für eine Ausbildung im Pflegebereich zu werben oder Arbeitslose zu qualifizieren.

Jedoch wird dieses in der Pflegebranche kaum reichen. Becker sagte: „Wir brauchen ausländische Kräfte und wollen diesen Menschen auch dauerhaft eine gute Perspektive bieten". Die BA will ausländische Pflegekräfte zu einer Arbeit in Deutschland gewinnen. Zudem qualifiziert die BA mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit im Rahmen des Programms „Triple Win“ Pflegefachkräfte aus Tunesien, Bosnien und Herzegowina, Serbien und den Philippinen für den deutschen Arbeitsmarkt.

Der BA erklärte, das in diesen Ländern es einen „Überschuss an ausgebildeten Pflegekräften, die keine adäquate Beschäftigung im Herkunftsland finden". So konnten mit dem Programm schon über 1 300 Pflegekräfte vermittelt werden. Wir haben am 3 Mai 2018 von der Charité in Berlin berichtet die Pflegekräfte aus Albanien und Mexiko holen, da der Bedarf an Pflegekräfte immer größer wird. Sie können gerne den Artikel hier lesen.

Quelle: spiegel.de

Wenn Sie immer auf den neuste Stand sein wollen, dann empfehlen wir ihnen unsere APP EU-Schwerbehinderung mit der Sie ganz leicht Zugang zu unseren neusten Artikeln haben.

 

 

Kommentare (4)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
This comment was minimized by the moderator on the site

schalten sie die Kommentarfunktion doch einfach aus - dann kann man sich das schreiben sparen

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Da unsere Redaktion nicht 24 Stunden besetzt ist, kann es durchaus bei der Freischaltung von Kommentaren zu Verzögerungen kommen.

 
This comment was minimized by the moderator on the site

Leider gibt er sehr grosse Hürden bei Visum und Anerkennung vorhandener Bildung. Hoffentlich wird das ganz noch mehr gelockert. Alle Beschäftigungsmöglichkeiten für privathaushalte finden Sie hier

  Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 5 Monaten von Klaus Krönert
This comment was minimized by the moderator on the site

Der Link wurde entfernt, da wir keine Links zulassen, die den Verdacht der Nutzung zu Werbezwecken haben.

 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank