EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

bpa Arbeitgeberverband zur Diskussion um die Allgemeinverbindlichkeit eines Tarifvertrags in der Altenpflege

Bildbeschreibung: Eine Frau mit einer Mundmaske.
Foto: © Gustavo Fring

Die Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (verdi) haben sich auf den endgültigen Inhalt des Tarifvertrags über Mindestbedingungen in der Altenpflege verständigt. Dieser soll nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz zum 1. August 2021 auf die gesamte Branche erstreckt werden.

Verdi teilt mit: Die Mindestentgelte für alle Pflegepersonen in der Altenpflege steigen demnach im Vergleich zum aktuell geltenden Pflegemindestlohn in vier Schritten deutlich an. Vorausgegangen waren intensive Verhandlungen zwischen den Tarifvertragsparteien sowie die im Arbeitnehmerentsendegesetz vorgesehenen Anhörungen von Diakonie und Caritas. (wir berichteten)

Um diesen Inhalt anzusehen,
akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Zur Diskussion um die Allgemeinverbindlichkeit eines Tarifvertrags in der Altenpflege erklärt der Präsident des bpa Arbeitgeberverbands e.V. Rainer Brüderle:

"Die Pflegekommission ist ein Erfolgsmodell. Seit zehn Jahren beweisen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Pflegekommission, dass sie zu einer vernünftigen Zusammenarbeit bereit sind und tragfähige Lösungen erarbeiten können. Das haben bisher alle Mitglieder immer wieder deutlich gemacht. Nur jetzt scheren Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Verdi mit Hilfe von Teilen der Politik aus und versuchen, die Branche mit einem allgemeinverbindlichen Tarifvertrag zu spalten.

Werbung

Offenkundig stellt diese Miniminderheit ihre Organisationsinteressen über die von allen Arbeitnehmern und Arbeitgebern getragene Kompromisssuche in der Pflegekommission. Die Äußerungen der letzten Tage auch von anderen Verbänden der Altenpflege machen sehr deutlich, dass sie damit ziemlich alleinstehen.

Newsletter

Post von der Redaktion

Kostenlos per E-Mail in Ihrem Posteingang

Newsletter bestellen

2019 verdienten Altenpflegefachkräfte im Mittel 3.032 Euro und die Löhne sind seitdem weiterhin kräftig gestiegen. Über 100.000 zusätzliche sozialversicherungspflichtige Jobs sind in den vergangenen Jahren in der Altenpflege geschaffen worden. Die Lohnsteigerungen und die zusätzlichen Stellen zahlen vor allem die Pflegebedürftigen oder die Kommunen über die Sozialhilfe. Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag löst keine Probleme, sondern ist überflüssig, demokratisch kaum legitimiert, beschädigt die Tarifautonomie, und spaltet die Branche."

Autor: md / © EU-Schwerbehinderung



Werbung

Coronavirus

Aktuelles

weitere Nachrichten

Kurznachrichten

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank