Herzlich Willkommen

EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenportal.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen.

 

 

 

Vor Alzheimer haben immer mehr Menschen Angst

Bildinhalt: Eine ältere Frau die ihre Augen zu hat

Am aller meisten Angst haben die Deutschen vor Krebs. Jeder zweite fürchtet sich vor Alzheimer und Demenz, so eine Forsa-Umfrage vom 20 November 2018 in Hamburg für die DAK-Gesundheit. Die Sorge darum bestehe vor allem bei älteren Menschen und sei dort fast so groß wie bei Krebs. Bundesweit wurden dazu rund 3 500 Frauen und Männer befragt.

Vor einem bösartigen Tumor haben danach 68 Prozent Angst der Befragten. Vor Alzheimer und Demenz hat jeder zweite Angst, ein Anstieg um 28 Prozent, im Vergleich zum letzten Jahr. Einen Schlaganfall zu erleiden haben 45 Prozent Angst. Vor einem Herzinfarkt (38 Prozent) hat jeder dritte Angst. Bei den 14-bis 29-Jährigen ist mit 73 Prozent die Angst vor einer Tumorerkrankung am größten ausgeprägt und bei den über 60-Jährigen ist es 61 Prozent. 

Bei Demenz und Alzheimer ist es so, dass bei den älteren 58 Prozent sich sorgen und bei den jüngeren 42 Prozent. Große Angst macht dieses den Befragten denn die Erkrankung kann jeden treffen und sorgt zumeist dafür das die Betroffenen Pflege bedürfen.

Diesen Grund haben 73 bis 76 Prozent der Befragten genannt. Auch hatte die Umfrage aufgezeigt das es Geschlechterunterschiede gibt. Frauen haben im Allgemeinen mehr Angst vor Krankheiten als Männer. Susanne Bleich, die DAK-Ärztin sagte: „Frauen haben meist eine größere Aufmerksamkeit für ihren Körper“. „Dieses Körpergefühl wirkt sich aber auch positiv bei der Gesundheitsvorsorge aus.“

Zur Krebsfrüherkennung gehen rund 68 Prozent der Frauen, laut der Umfrage. Dagegen sind es nur 45 Prozent bei den Männern. Sport üben 80 Prozent der Befragten regelmäßig aus um gegen Krankheiten vorzubeugen, auf eine richtige Ernährung achten 71 Prozent.

Wenig Alkohol trinken ebenso viele für die Gesundheit. Geistige Herausforderungen und lesen tun 65 Prozent. Nicht rauchen tun 71 Prozent. Seit 2010 ist dieses der höchste Nichtraucher-Wert. 89 Prozent der Deutschen schätzen ihren derzeitigen Gesundheitszustand als gut oder sogar als sehr gut ein. In Norddeutschland und Bayern mit 95 und 91 Prozent schätzen die Menschen ihren Gesundheitszustand als besonders gut ein im vergleich der Bundesländer und Regionen.

Quelle: aerzteblatt.de

Wenn Sie immer auf den neuste Stand sein wollen, dann empfehlen wir ihnen unsere APP EU-Schwerbehinderung mit der Sie ganz leicht Zugang zu unseren neusten Artikeln haben.

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank