Herzlich Willkommen

EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenportal.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen.

 

 

 

Hamburg: Die Angehörigen benötigen Hilfe in der Pflege

Bildinhalt: Eine Pflegerin hält die Hand von einem Patienten

Viele Pflegende Angehörige sind an ihrer Belastungsgrenze laut der Barmer. Dabei leiden Sie an Schlafmangel bis zu Erschöpfungszuständen, zudem wissen viele nicht wie Sie diesem entgegenwirken können.

Zudem kommt hinzu das Sie täglich mehrere Stunden helfen und das über mehrere Jahre, dieses geht auf Ihre Gesundheit. Um die 63 000 Menschen in Hamburg bekommen von der Pflegeversicherung Leistungen. Auch kommt die Unwissenheit dazu das über die Hälfte nicht weiß, dass Sie Kurzzeitpflege Angebote nutzen können. Auf der anderen Seite wünschen über die Hälfte mehr Hilfe bei der Pflege.

So leiden rund 50 Prozent der Angehörigen an Rückschmerzen und an psychischen Problemen um die 28 Prozent. Warum so wenig Pflegeunterstützende Maßnahmen in Angebot genommen werden, erklären Sie mit den Kosten, die dadurch entstehen und auch weil an die Qualität des Angebotes gezweifelt werde.

Die Barmer sagte: “Hilfe sollte so früh wie möglich genutzt werden, damit sie am besten wirkt.“ Einen einfachen Zugang zu Unterstützenden Leistungen will die Barmer und befürwortet eine umfassende Beratung durch Experten in der Pflege. Dazu empfiehlt die Barmer ein kostenloses Seminar für die Versicherten.

Quelle: aerztezeitung.de

Wenn Sie immer auf den neuste Stand sein wollen, dann empfehlen wir ihnen unsere APP EU-Schwerbehinderung mit der Sie ganz leicht Zugang zu unseren neusten Artikeln haben.

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank