EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Antworten der Ampel zur Impfpflicht sind unzureichend

Bildbeschreibung: Jemand der eine Spritze bekommt.
Foto: © SHVETS production

Die Bundesregierung hat am Dienstag eine Antwort auf die Kleine Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion übermittelt. Dazu erklären die stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Andrea Lindholz und Sepp Müller:

Andrea Lindholz: "Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion zu einer Ausweitung der Impfpflicht missachtet die Rechte der Opposition. Die Beantwortung der Fragen ist unzureichend. Inhaltlich lassen die Antworten an vielen Stellen zu wünschen übrig. Die Bundesregierung kennt die Fragen seit mehr als vier Wochen und verweist nahezu überall auf öffentlich zugängliche Quellen und nimmt so gut wie keine eigene Einordnung vor. Sie zeigt ein weiteres Mal Führungslosigkeit in dieser schwierigen Debatte rund um die Impfpflicht. Die Ampel ist in der Frage der Impfpflicht führungs- und orientierungslos."

Sepp Müller: "Die Bundesregierung kann bei der Orientierungsdebatte zur Impfpflicht wohl noch am meisten lernen. Diesen Anschein erwecken zumindest die ungenügenden Antworten, die sie auf unsere Kleine Anfrage gegeben hat. Die Ampel-Koalition bleibt in Sachen Impfpflicht weiterhin untätig: eigener Gesetzentwurf - Fehlanzeige. Zudem misst die Bundesregierung mit zweierlei Maß: Zwar verspricht sie in ihrer Antwort, Hilfestellung bei Gruppenanträgen zu leisten, doch unsere konstruktiven Bitten zur Einschätzung von Rechtssicherheit und Umsetzbarkeit der Impfpflicht lässt sie unbeantwortet. Ein solcher Umgang mit der demokratischen Opposition ist unangebracht."

Hintergrund: "Etwaige Vorbereitungen der Bundesregierung zu einer Ausweitung der Impfpflicht vor dem Hintergrund der drohenden Ausbreitung der Omikron-Variante" (BT-Drs. 20/373).

Die CDU/CSU-Fraktion repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Ralph Brinkhaus.

Quelle: ots - news aktuell

Autor: Redaktion über ots - news aktuell



Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)
No ratings yet. Be the first to rate!
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Einen Kommentar verfassen (eventuell müssen Sie angemeldet sein)
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank