Herzlich Willkommen

EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenportal.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen.

 

 

 

Armen Menschen zu ihrem Recht verhelfen

Bildbeschreibung: Hände im Kreis mit dem Text Menschenrechte in der Mitte

Zum internationalen Tag für die Beseitigung der Armut, überrascht uns das Institut mit einer Darstellung, die für viele eigentlich als selbstverständlich betrachtete werden sollte. „Menschen mit Armut sollten die gleichen Rechte haben, wie alle anderen Menschen“. Sicherlich etwas, was in unserer Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit sein sollte, jedoch gerade viele Hürden und auch wirtschaftliche Entwicklungen verhindern diesen Grundsatz. Die Probleme sind da vielfältig. Nicht nur, dass schon der Weg zum Amt und die Antragsformulare für die Grundsicherung eine Herausforderung darstellen, sondern auch die heutige Preisentwicklungen spiegeln sich in der Höhe der Grundsicherung nur selten wieder.

„Um ein Leben in Würde führen zu können, brauchen Menschen nicht nur ein Mindestmaß an materieller Sicherheit, sie müssen auch die Möglichkeit haben, am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen.“ – so eine Aussage des Instituts für Menschenrechte. Praktisch sieht das aber oft anders aus. Es fehlt an vielem. Ob ÖOPN, Preise für kulturelle Veranstaltungen, Lebensmittel, Energiekosten oder wenn es einfach um Erfordernisse geht, vielleicht das eigene Smartphone austauschen zu wollen (ab 1. November 2018 sogar zu müssen, folgt man den Google Richtlinien).

Besonders enttäuschend ist eigentlich, dass das Institut für Menschenrechte in seinem Artikel (hier nachzulesen unter: http://bit.ly/2yNculW ) zwar SGB II (Hartz IV) Empfänger erwähnt, aber Menschen mit Behinderung, die Leistungen nach SGB XII erhalten, keine Erwähnung finden. Dabei ist es gerade diese Menschengruppe, die besondere tägliche Herausforderungen bewältigen müssen, die oft mit Mehraufwänden verbunden und vom SGB XII nicht abgedeckt sind.

Die Hoffnung, dass SGB XII Empfänger zu denen eben viele Menschen mit Behinderung, pflegebedürftige aber auch Rentner zählen, dann noch in dem Artikel erwähnten Dokument „Wie kommen die Armen zu ihrem Recht? Zur Umsetzung sozialer Menschenrechte in der Grundsicherung“ Erwähnung finden, wird beim lesen des Dokument sehr schnell genommen (hier das Dokument als PDF- Download). Dabei müsste gerade der Mittverfasser, die „Diakonie Deutschland“ einen Fokus auf diese Menschengruppe haben. Ob das Institut für Menschenrechte, hier einen Fokus draufhat, haben wir bereits in vergangenen Artikeln anzweifeln müssen, denn gerade Fragen hinsichtlich der UN- Behindertenkonvention (UN-BRK) im Zusammenhang mit dem Rentenpaket von Hubertus Heil (SPD) bleiben bis dato unbeantwortet.

Wenn Sie immer auf den neuste Stand sein wollen, dann empfehlen wir ihnen unsere APP EU-Schwerbehinderung mit der Sie ganz leicht Zugang zu unseren neusten Artikeln haben.

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank