EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Ulla Schmidt: Bei den Special Olympics bekomme ich immer Gänsehaut

Bildbeschreibung: Die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe Ulla Schmidt.
Foto: © kk / EU-Schwerbehinderung

Für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung sind sie das größte Sport-Ereignis des Jahres 2022: die Nationalen Sommerspiele von Special Olympics in Berlin.

Bei der Eröffnungsfeier am Sonntagabend im Stadion An der Alten Försterei wird auch Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und frühere Gesundheitsministerin, dabei sein. Sie ist seit vielen Jahren ein treuer Fan dieser ganz speziellen Spiele: „Ich bekomme immer Gänsehaut, wenn ich sehe, mit welcher Begeisterung die Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung an den Start gehen und wie unglaublich fair sie im Wettkampf miteinander umgehen. Das ist der wahre olympische Geist!“

Vom 19. bis zum 24. Juni werden in der Hauptstadt rund 4000 Athlet*innen mit Behinderung und sogenannte Unified-Partner*innen ohne Behinderung in 20 verschiedenen Sportarten antreten. Sie wollen dabei ein dickes Ausrufezeichen setzen für uneingeschränkte Teilhabe und Inklusion. Alle wollen mutig ihr Bestes geben – wie es in der Eidesformel von Special Olympics heißt – und hoffen darauf, sich fürs nächste Jahr zu qualifizieren, wenn ebenfalls in Berlin die noch größeren Weltspiele stattfinden werden.

Ulla Schmidt drückt allen Teilnehmenden die Daumen und für die Eröffnungsfeier ganz besonders Sebastian Urbanski, ihrem Kollegen im Bundesvorstand der Lebenshilfe. Der Berliner Schauspieler mit Down-Syndrom wird die Veranstaltung im Union-Stadion moderieren – gemeinsam mit TV-Moderatorin Franziska Schenk. Er betont: „Ob auf der Theaterbühne oder auf dem Sportplatz – Menschen mit Behinderung können viel mehr, als so mancher denkt.“

Zahlreiche Athlet*innen der Special Olympics 2022 in Berlin stammen aus örtlichen Lebenshilfe-Vereinen und deren Einrichtungen. Sport gehört zur Gesundheitsvorsorge in Werkstätten für behinderte Menschen. Oft haben Lebenshilfen eigene Sport- und Freizeitabteilungen, einige arbeiten auch mit lokalen Sportvereinen zusammen. Von solchen inklusiven Angeboten müsse es noch viel mehr geben, fordert Ulla Schmidt. Sie appelliert an die Verantwortlichen vor Ort, den gemeinsamen Sport von Menschen mit und ohne Behinderung stärker zu fördern. Für die am Montag beginnenden Nationalen Sommerspiele wünscht sich die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe jede Menge Zuschauer*innen: „Seien Sie live dabei und erleben Sie den unvergleichlichen Zauber der Special Olympics!“

Autor: kk / © EU-Schwerbehinderung



Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)
No ratings yet. Be the first to rate!
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Einen Kommentar verfassen
Posting as Guest
×
Rate this post:
Suggested Locations
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank